«Chris the Swiss»: Spurensuche auf dem Balkan

Im Januar 1992 wird Chris, ein junger Schweizer Journalist, in Kroatien tot aufgefunden. Er trug die Uniform einer internationalen Söldnertruppe. Anja Kofmel, Regisseurin und Chris’ Cousine, geht auf Spurensuche. «Chris the Swiss» wird am 12. März 2019 im Berner Kino Rex gezeigt.

«Ich will verstehen, warum Chris, ein junger Schweizer, aufgewachsen in einem friedlichen Land, in einen fremden Krieg zieht und dort ermordet wird.» Regisseurin Anja Kofmel war zehn Jahre alt, als Chris, ihr Cousin, in Kroatien unter mysteriösen Umständen starb.

Der junge Schweizer Journalist zog als Kriegsreporter in den Jugoslawienkrieg und kam dort in Kontakt mit einer internationalen Söldnertruppe. In deren Uniform wurde er im Januar 1992 tot aufgefunden. Was war geschehen?

Preisgekrönter Film
Anja Kofmel geht auf Spurensuche. Sie will verstehen, was Chris’ Beteiligung an diesem Krieg war. In einer Mischung aus Dokumentar- und Animationsfilm erzählt sie ihre Geschichte und erhielt dafür zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Tre Castelli Award (Castellinaria Festival, Bellinzona, 2018) und den Zürcher Filmpreis 2018.

Am 12. März 2019 im Kino Rex, mit Diskussion
Das Berner Kino Rex zeigt den Film am 12. März 2019 im Rahmen der Filmreihe «Recht im Film» der Uni Freiburg. Anschliessend findet eine Diskussion mit der Regisseurin Anja Kofmel und Martino Mona, Berner Professor für Strafrecht, statt.
 
Mehr dazu
Website Chris the Swiss
Filmbesprechung im Berner Journal B
Der Trailer zum Film auf Youtube